Myriam, Bodeguero,

UPDATE 16.12.2018: Den Gips über das ganze Bein haben wir nun so adaptiert, dass der Fuß frei ist und auch hier der Muskelaufbau in normaler Beinstellung beginnen kann. Sie belastet das Bein normal, und so denke ich, dass wir in Kürze auf den Gips verzichten können. Der nächste Gipswechsel in etwa 2 Wochen wird zeigen, ob sie schon Kraft genug hat, ohne Durchtritt aufzusetzen. Bis dahin tobt sie mit ihren Kumpels durch den Schnee und hat riesen Spaß dabei 🙂 Sie ist so ein fröhlicher, liebenswerter Schatz geworden! —– Update 28.10.2018: Ganz so einfach ist es nicht, Myriam im wahrsten Sinne wieder auf die Beine zu bringen, aber es gibt Fortschritte. Diese lästigen Schienen an beiden Vorderbeinen sind Geschichte, links haben wir durch gezielten Muskelaufbau eine normale Beinstellung erreicht, die Durchtrittigkeit ist so gut wie weg. Rechtes Vorderbein: Tja, eigentlich hätte sie ja nochmals operiert werden sollen und der Fachmann war schon in den Startlöchern, aber letztlich wurde die OP verschoben, weil sich die Knochen (vor allem im Bereich der Mittelhand, wo die Löcher der vorigen Platte nicht verheilt waren) zu instabil gewesen wären. So also Gips (ein Segen!!!) und Kalzium zum Knochenaufbau und siehe da – beim Gipswechsel zeigt sich immer wieder ein kleiner Fortschritt, sie knickt nicht mehr komplett weg bei Belastung und hat dabei auch offenbar keine Schmerzen mehr. So sind Myriam, die involvierten Ärzte und ich zu dem Entschluss gekommen: sie soll ihren Gips noch 2, 3 Monate tragen, mittlerweile ist auch der Zehenbereich schon frei, sodass sie das Bein in halbwegs natürlicher Stellung belasten kann. Tja, und dann sehen wir weiter. Sie akzeptiert ihren Gips, rast damit durch den Garten, füllt ihn beim Buddeln immer wieder randvoll mit Erde und ist ein rundum glückliches Mädchen geworden. Ach ja, und bei mir heißt sie “Mitzi”, altösterreichische Abkürzung für Maria… und NACH WIE VOR SPENDEN ERBETEN, der 14-tägige Gipswechsel kostet leider auch im Dutzend noch ordentlich Geld! —– MYRIAM, da muss mir noch ein „Spitzname“ einfallen, ist gestern nach einem aufregenden Tag bei mir in Niederösterreich angekommen. Sie ist eine entzückende Schmusemaus – derzeit noch rund um die Uhr auf Tuchfühlung. Mit ihren Hundekollegen schon nach wenigen Minuten auf Du und Du. Aaaber das wehe Beinchen, das macht mir Sorge. Die eingesetzte Platte hielt nicht (offenbar war auch die Stelle für die Schrauben nicht ausreichend verhärtet) und wurde völlig verbogen entfernt. Für eine neuerliche Versteifung fehlt nach wie vor die Substanz. Mangelernährung, mangelnder Muskelaufbau? Ich werde jetzt mehrere Meinungen einholen von Spezialisten und ich hoffe, es findet sich eine medizinisch sinnvollere Lösung als diese Schienen. Die Süße ist so entzückend, es wäre schade, wenn ihr Bewegungsapparat eine Adoption verhindern würde. Ich hoffe, es findet sich ein Weg. —- Damit Myriam wieder ganz gesund werden kann, sollte sie dringend raus aus dem Shelter. Wo sind Menschen mit Herz die Myriam ein wundervolles Leben ermöglichen möchten. Myriam ist ca 1Jahr jung und 13kg leicht, Bodeguero Mischling. PFLEGESTELLE/ZUHAUSE GESUCHT! Myriam wurde mit einem gebrochenen Vorderlauf unter einem Auto gefunden, wo sie sich angefahren vor Schmerzen verkrochen hatte. Der Bruch im Gelenk musste versteift werden, Lasa AT hat sich entschlossen die Kosten für Myriams OP zu übernehmen (€ 800,-). Mittlerweile ist alles gut verlaufen, die Wunde heilt und Myriam kann wieder ein schmerzfreies Leben führen. Jetzt wäre es natürlich toll, wenn sie auch die Liebe und Fürsorge einer Familie kennenlernen dürfte – der Zwinger im Tierasyl bietet zwar Schutz, glücklich wird sie da aber nicht und ein Hund, der nicht voll einsatzfähig ist, hat so gar keine Chancen auf Vermittlung in Spanien… Über kleine oder größere Beihilfen würden wir uns natürlich sehr freuen. Spenden auf unser Konto: Kennwort Myriam Tierschutz Lasa AT/D Raiffeisen Bank IBAN: AT 66 324 150 000 6047 195 BIC. : RLNWATWWOWS